Dezember

König der Hohlwege

 

Meles meles, der europäische Dachs, ist unser größter heimische Marder. Mit bis zu 90 Zentimeter Länge und 20 Kilogramm ist er ein wahres Schwergewicht unter den Mardern. Sein graues eher borstiges Fell sowie die schwarzen Gesichtsstreifen sind unverkennbare Merkmale für ihn. Durch sein eher gemächliches Verhalten ist er nicht gerade ein guter Jäger. Demzufolge beschränkt sich seine Ernährung neben pflanzlicher Kost noch auf Würmer, Insekten und Wühlmäuse.

 

 

Bei einem Spaziergang durch die wunderschönen Hohlwege des Kraichgaus kann man so mach 'großes Loch' in den Wänden entdecken. Das ist eine sogenannte 'Dachsrutsche' und dient der Dachsenfamilie als Ein- und Ausgang. Vielfach verzweigte Gänge reichen zu den verschiedenen Wohnkesseln die etwa 5m unter der Oberfläche liegen. Hier tummelt sich die Dachsenfamilie tagsüber und natürlich zur Winterruhe. Sobald die Familie wieder Zuwachs bekommt, wird kurzerhand der Bau durch einen weiteren Kessel erweitert und so durchlüftet der Dachs quasi die Landschaft des Kraichgaus. Die Anzahl der Kessel und Gänge kann dabei ins fast unermessliche wachsen.

 

Den Dachs allerdings auch einem 'live' zu sehen, ist ein sehr schwieriges Unterfangen. Seine Aktivitäten erstrecken sich über die frühen Morgen- und Abendstunden und des Nachts. Aus diesem Grund findet man zwar überall seine Spuren doch kaum jemand hat ihn 'persönlich' kennengelernt. 


Weitere Informationen:

Über mich

Kontakt